Ideen & Tipps für den perfekten Gartenteich

Mit einem Teich bringst du Leben und optische Abwechslung in deinen Garten. Worauf du beim Anlegen achten solltest, erfährst du in den folgenden Tipps.

Beste Zeit zum Anlegen

Du möchtest am liebsten sofort mit der Teichgestaltung loslegen? Um dein neues kleines Ökosystem anzulegen, ist nicht jede Jahreszeit optimal.

  • Als guter Zeitpunkt gilt der Frühling, wenn der letzte Frost verschwunden ist.
  • Starte am besten im März oder April, damit die angelegte Teichbepflanzung bis zum Herbst Zeit hat, um ordentlich zu gedeihen.
  • So wächst alles gut an und es kann sich ein stabiles Ökosystem entwickeln, das auch den Winter übersteht.
  • Das Anlegen des Teiches kann aber auch im Herbst noch erfolgen, wenn du mit dem Bepflanzen dann bis zum Frühling abwartest.

Standort

Der richtige Standort ist entscheidend, ob die Teichbepflanzung gut wächst und gedeiht.

  • Wählen des Platz für den Gartenteich sorgfältig aus. Er sollte optimalerweise nicht den ganzen Tag der prallen Sonne ausgesetzt sein.
  • Maximal vier bis sechs Stunden Sonne pro Tag sind ausreichend, damit die Pflanzen gut wachsen.
  • Unterhalb von großen Laubbäumen ist kein guter Standort, da hier regelmäßig Blätter in den Teich fallen.
  • Hast du kleine Kinder? Dann sorge für eine sichere Umrandung um den Teich.

Teichwanne oder Folie?

Auskleiden kannst du deinen Gartenteich wahlweise mit Folie oder einer festen Wanne. Beide Varianten bieten Vor- und Nachteile.

  • Es soll möglichst schnell gehen? Eine feste Teichwanne ist in verschiedenen Größen erhältlich und schnell im Boden installiert.
  • Du möchtest flexibel bleiben und sparen? Eine preiswerte Folie ermöglicht eine kreative Form und ermöglicht dir auch deine individuelle Teichwunschgröße.
  • Verwende eine möglichst dicke und robuste Folie, die garantiert auch den Winter übersteht.
  • Verzichte auf Folien, die viele Weichmacher enthalten und deshalb im Sondermüll entsorgt werden müssen.
  • Zu empfehlen sind zertifizierte Folien mit einem hohen Kautschuk-Anteil.

Ausheben des Bodens/Anlegens des Teichs

Beim Anlegen des Teiches gilt es, einige wichtige Dinge zu beachten.

  • Wähle den optimalen Standort und markierte dir die Umrandung vor dem Ausheben des Bodens.
  • Am schnellsten kommst du mit einem großenSpaten voran, indem du dich von außen nach innen vorarbeitest.
  • Für sehr große Teiche ist auch der Einsatz eines Minibaggers hilfreich. Auch Wurzeln und Steine müssen gründlich entfernt werden.
  • Kombiniere den tiefsten Teichpunkt mit höheren Ebenen, die zum Uferrand immer flacher werden.
  • Unter die Folie wird zunächst ein Teichflies verlegt. Achte darauf, dass die Teichfolie beim Verlegen nicht beschädigt wird und locker auf der Erde liegt.
  • Platziere Wasserpflanzen auf verschiedenen Ebenen und setze in der Mitte des Teiches noch die Wasserpumpe, bevor du ihn mit Wasser flutest.

Teichrand

Gestalte auch den Teichrand dekorativ. So verschwindet die schwarze Teichfolie und wird unsichtbar.

  • Den Übergang zwischen dem Gartenteich und dem restlichen Garten kannst du leicht mit Kies und Sand verschönern und so natürlicher gestalten.
  • Auch am Teichrand darf eine schöne Bepflanzung nicht fehlen.
  • Verwende für jede Wassertiefe geeignete Wasserpflanzen. Praktisch sind hier spezielle Pflanztaschen, die deinen Pflanzen einen guten Halt bieten.
  • Ein Bepflanzungsplan ist sinnvoll, um das Ganze schnell und effektiv umzusetzen.
  • Der Frühling ist dank vieler Sonnenstunden und milder Temperaturen die optimale Jahreszeit zum Bepflanzen des Teichrands.

Welches Wasser

Du möchtest deinen fertigen Teich mit Wasser befüllen? Dabei sind verschiedene Dinge wichtig.

  • Es reicht aus, wenn du über einen Gartenschlauch normales Leitungswasser einfüllst.
  • Bei sehr kalkhaltigem Wasser sollte vorab ein Wasserpflegemittel zugefügt werden.
  • Das Wasser wird nach einigen Tagen trüb? Keine Sorge, das ist völlig normal und wird sich regulieren, wenn Mikroorganismen ihre reinigende Arbeit im Wasser übernehmen.
  • Etwas altes Teichwasser mit vielen Mikroorganismen unterstützt dein Teichwasser dabei, schneller klar und sauber zu werden. Gefriergetrocknete Teichbakterien aus dem Fachhandel haben die gleiche Funktion.

Wasserspiele

Mehr Abwechslung und ein angenehmes Plätschern bringst du mit schönen Wasserspielen in deinen Teich.

  • Wasserspiele bringen mehr Sauerstoff in das Wasser. Das biologische Gleichgewicht wird so besser erhalten.
  • Optisch ein echter Hingucker ist ein kleiner Springbrunnen in der Teichmitte.
  • Du liebst Wasserfälle? Integriere doch einen in deinen Teich.
  • Alternativ kannst du auch kleine Bachläufe einplanen.
  • Nicht vergessen solltest du einen Teichfilter, um ein übermäßiges Algenwachstum sowie Verunreinigungen zu verhindern.
Shop the Story