Welches Kissen passt zu deiner Schlafposition?

Dein Schlaf ist dir heilig? Investiere in ein gutes Kopfkissen, um Verspannungen zu vermeiden. Welches Kissen je nach bevorzugter Schlafposition optimal für dich ist, erfährst du hier.

Bauchschläfer

Auf dem Bauch fällt das Atmen schwerer und auch die Belastung für die Wirbelsäule ist etwas höher als in anderen Schlafpositionen.

  • Ohne Kissen schläfst du auf dem Bauch nicht optimal, da deine Nackenpartie nicht gestützt wird.
  • Nackenschmerzen bekommst du aber auch, wenn du ein zu dickes Kopfkissen benutzt.
  • Ein ganz flaches Kopfkissen ist bei dieser Schlafposition genau das Richtige für dich.
  • Wähle ein Kissen, das sich flexibel deiner Kopfform anpasst, wenn du in Bauchlage mit seitlich gedrehtem Kopf darauf liegst.
  • Achte darauf, dass es insgesamt eher klein ausfällt. Die Maße von 40 cm x 80 cm gelten als optimal.
  • Auch spezielle Bauchschläferkissen sind eine gute Wahl.

Seitenschläfer

Als Seitenschläfer liegst du nachts abwechselnd auf der linken und rechten Seite. Die Wirbelsäule sollte hier durch Matratze und Kissen in ihrer natürlichen Form unterstützt werden.

  • Ein spezielles Seitenschläferkissen ist länglich geformt und liegt unter dem Kopf und zwischen den Knien. Es sorgt dafür, dass deine Wirbelsäule insgesamt besser gestützt wird.
  • Der Abstand zwischen Schulter und Hals muss mit dem Kopfkissen optimal ausgefüllt sein. Dafür muss es etwas höher und fester als klassische Kissen ausfallen.
  • Zu weich darf das Kissen nicht sein, da der Kopf sonst zu tief einsinken würde und die Stützfunktion entfällt.
  • Zudem sollte das Kissen sich in der Form flexibel anpassen können. Spezielle Nackenstützkissen sind zu diesem Zweck mit besonderen Materialien wie etwa Memoryschaum ausgestattet.

Rückenschläfer

Als echter Rückenschläfer liegst du die meiste Zeit der Nacht tatsächlich auf dem Rücken, sodass ein Kissen nur unter dem Kopf positioniert werden muss.

  • Deine Halswirbelsäule entlastest du als Rückenschläfer mit einem Nackenstützkissen.
  • Achte darauf, dass dieses möglichst flach ausfällt. So wird der Nacken nicht überspannt.
  • Das Kissen sollte dennoch ausreichend hoch sein, damit der Kopf nicht zu tief liegt.

Positionswechsler

Du schläfst abwechselnd auf der Seite, auf dem Rücken oder auch mal auf dem Bauch?

  • Wenn du keine Lieblingsschlafhaltung hast, ist der Griff zu einem flexiblem Schaumstoffkissen zu empfehlen.
  • Flexible Kissen (Memory Foam Kissen) passen sich jeder Schlafhaltung an.
  • Dein Kissen sollte weder zu weich noch zu fest und auch nicht zu groß ausfallen.
  • Ein Nackenstützkissen ist für dich die richtige Wahl, wenn du vor allem zwischen der Rücken- und Seitenlage wechselst.
Shop the Story