So schaffst du es mit deinem Handgepäck ins Flugzeug

Es ist wieder Urlaubszeit und wie viele andere, hast auch du ein Ticket bei einer Low-Cost-Airline gebucht. Blöd nur, dass das zu aufgebende Gepäck fast genauso viel kostet, wie das Flugticket. Billig-Airlines wie Easyjet und Ryanair sind sehr schlau, wenn es darum geht dir das Geld aus der Tasche zu ziehen. Du darfst zwar Handgepäck mitnehmen, aber auch das unterliegt strengen Regelungen. Eine bestimmte Größe und ein bestimmtes Gewicht dürfen nicht überschritten werden, sonst hagelt es saftige Extra-Gebühren. Außerdem kann auch das Handgepäck plötzlich im Laderaum des Flugzeugs landen, wenn beispielsweise der Flug komplett ausgebucht ist.

Was kannst du also machen, um extra Gebühren zu vermeiden, auch wenn dein Handgepäck zu groß oder zu schwer ist? Oder was kannst du auch bei einem vollen Flug unternehmen, um dein Handgepäck mit an Board zu nehmen? Hier sind ein paar Tipps, die dir bestimmt weiterhelfen können.

Check-in Counter

Die Gefahr der Extra-Gebühren lauert schon am Check-in Counter. Mitarbeiter können ganz genau sehen wie groß dein Handgepäck ist und wie viele Handgepäckstücke du bei dir trägst. Außerdem können sie viel einfacher dein Handgepäck wiegen. Den Check-in Counter solltest du also dringendst vermeiden. Wie funktioniert das?  Am besten online einchecken und das Ticket ausdrucken oder auf dem Smartphone speichern. So sparst du dir den Stress.

Gruppen

Bevor du ins Flugzeug steigst, solltest dich immer hinteren größeren Gruppen verstecken oder am besten mitten in der Gruppe stehen. So kannst du dein Handgepäck geschickt verstecken, ohne dass es den Mitarbeitern auffällt. Um noch besser getarnt zu sein, schwingst du dein Handgepäck (perfekt bei Rucksäcken) auf den Rücken, sodass es den Mitarbeitern gar nicht wirklich auffällt.

Duty Free

Zusätzliches Duty-Free Gepäck ist erlaubt und das solltest du auf alle Fälle ausnutzen. Entweder du besorgst dir etwas in einem Duty Free Shop und kannst überschüssiges Handgepäck in der Tüte verstecken oder du gehst gleich an die Kasse und fragst nach einer Tüte. Da schmeißt du dann alles rein, was nicht mehr ins Handgepäck passt.

Early Bird

Möchtest du vermeiden, dass dein Handgepäck nicht in den Laderaum kommt, solltest du nicht als letztes ins Flugzeug steigen. Viele Airlines lassen mehr als die Hälfte der Passagiere mit Handgepäck ins Flugzeug, doch aufgrund der wenigen Gepäck-Ablagefächer, müssen die letzten Passagiere ihre Trolleys abgeben. Nicht nur, dass empfindliche Gegenstände im Laderaum kaputt gehen könnten, doch auch die Zeit um den Koffer nach der Landung abzuholen muss man mit einberechnen.

Design

Auf Trolleys achten Gate-Mitarbeiter besonders streng. Viele haben für Trolleys ein geschultes Auge. Deshalb solltest du dir eine große Tasche oder Rucksäcke ohne Rollen anschaffen. Da fällt die Größe meist nicht so auf und da stehen die Chancen höher, dass du mit deinem Handgepäck in den Flieger gelassen wirst. Außerdem spielt auch die Farbe des Trolleys eine große Rolle. Schwarz lässt das Handegpäck immer schlanker aussehen. Vermeiden solltest du Muster und Farben.

Gepäck-Kleber

Möchte der Mitarbeiter, dass du dein Handgepäck in den Gepäckraum steckst, wird er es mit einem Aufkleber oder Gepäckband markieren. Nachdem er das getan hat, musst du kurz vor dem Einstieg ins Flugzeug den Koffer bei den Bepackern hinterlegen. Auf dem Weg vom Gate zum Flugzeug hast du aber noch etwas Zeit um den Aufkleber oder das Band zu entfernen. So kannst du ganz easy dein Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen.

Richtige Maße

Viele Passagiere denken, dass ein Trolley immer dieselben Maße hat und somit als Handgepäck geeignet ist. Das ist aber nicht richtig. Es gibt spezielle Trolleys, die genau die Maße haben, die bei Billig-Airlines akzeptiert werden. Hier findest du ein großes Sortiment an geeigneten Trolleys und Reisetaschen.

Shop the Story