So muss das ideale Kinderzimmer aussehen

Kinder erforschen die Welt auf ihre ganz eigene Art und Weise und entdecken jeden Tag etwas Neues. Kein Wunder, dass bereits die Kleinsten ihren eigenen, gemütlichen Rückzugsort benötigen. Wir erläutern dir, welche Dinge auf keinen Fall in einem Kinderzimmer fehlen dürfen und wie es zu einem wahren Spielparadies wird. 

Kinderbett – Schlafplatz und Kletterparadies

Da gesunder Schlaf essenziell für die Entwicklung Ihrer Kinder, gilt es, von Anfang an das richtige Kinderbett zu finden. Neben einem stabilen Lattenrost spielt vor allem die Matratze eine wichtige Rolle, da sie den kindlichen Körper weich bettet und schützt. Modelle aus Massivholz, bei denen weder Holz noch Farbe jegliche Schadstoffe enthalten, sind an dieser Stelle klar zu bevorzugen. Auch sollte das Kinderbett frei von scharfen Kanten sein, an denen sich das Kind verletzen oder beim Spielen hängenblieben kann. Die Bettgröße sollte so ausgerichtet sein, dass das Kind bequem Platz findet und nach Belieben die Position wechseln kann. Kinder ab 6 Jahren können sich an sogenannten Spielbetten erfreuen, die mit Rutsche, Verzierungen und Seilen zum Klettern ausgestattet sind. Auch wenn ein solches Bett viel Spaß verspricht, muss es absolut standfest sein, damit es beim Toben nicht nachgibt. Entscheiden Sie sich alternativ für ein Hochbett, ist nicht nur die Tragfähigkeit wichtig, sondern auch die Beschaffenheit des Gitters, das dem Kind beim Schlafen Schutz bietet.

Kinderteppich – weich, gemütlich und fantasievoll

Da Kinder gerne ausgiebig toben, ist eine weiche Fußbodenoberfläche das A und O. Motivteppiche sind vielseitig einsetzbar und erweisen sich im Alltag als wahre Spielwelt. Während ein Autoteppich den Kleinen eine Vogelperspektive auf eine belebte Stadt erlaubt, regen Tier- und Drachenmotive die Fantasie der Kinder an. Achten Sie beim Kauf Ihres Kinderteppichs jedoch nicht nur auf Form und Farbe, sondern legen Sie Wert darauf, dass dieser keine Schadstoffe enthält.

Kinderlampe – bietet Gemütlichkeit und fördert die Konzentration

Da das Kinderzimmer mitunter der Lebensmittelpunkt eines Kindes ist, lässt es sich erst mit der passenden Kinderlampe richtig wohlfühlen. Kleine Kinder freuen sich oftmals über ein kleines Nachtlicht, um nicht bei kompletter Dunkelheit einschlafen zu müssen und auch nachts noch die Orientierung zu behalten. Schulkinder hingegen benötigen für die regelmäßigen Hausaufgaben eine solide Schreibtischlampe, die auch in den Abendstunden noch die Konzentration fördert. Für den Einsatz bei Kinderlampen empfehlen wir Ihnen langlebige LEDs, die selbst bei längerem Betrieb nicht zu heiß werden. Auch Varianten ohne Glas sind zu empfehlen, damit es bei Brüchen nicht zu Verletzungen kommt. Da gerade kleine Kinder neugierig sind und alles erkunden wollen, sollten jegliche elektrische Komponenten sowie Kabel und Steckdosen gut vor den Kindern geschützt sein.

Kindertapete – von der Motivtapete bis zum Wandtattoo

Farben tragen maßgeblich zu der Atmosphäre innerhalb eines Raums bei und sollten daher auch im Kinderzimmer richtig eingesetzt werden. Da insbesondere kleine Kinder gerne toben und sich spielerisch ausprobieren, empfehlen wir Ihnen eine unempfindliche Raufasertapete in einem freundlichen Farbton. Während Gelb und Orange für ein warmes Ambiente sorgen, wirken Grün- und Blautöne anregend und ausgleichend. Individualität verleihen Sie den Wänden zudem mit Tier- und Pflanzenmustern sowie einer verspielten Bordüre, die die Tapete abrundet. Aufkleber und Wandtattoos sorgen für zusätzliche Abwechslung und lassen sich auch im Nachhinein leicht von der Wand ablösen.

Kindergardinen – farbliche Akzente

Gardinen sorgen nicht mehr nur für eine schöne Optik, sondern erfüllen in einem Kinderzimmer einen wichtigen Zweck. Während es im Winter schnell dunkel wird, führen die langen Sonnenstunden immer Sommer dazu, dass die Kinder nur widerwillig ins Bett gehen wollen. Verdunkelnde Gardinen schaffen hier Abhilfe und helfen Ihrem Kind dabei, abends schneller zur Ruhe zu kommen. Im Winter kann man dann zu freundlichen und lichtdurchlässigen Varianten greifen, die im Kinderzimmer sanfte Akzente setzen. Während Mädchen hier gerne zu Gardinen mit Prinzessinnen greifen, erfreuen sich Jungs vor allem an Modellen mit den Lieblingshelden.

Kinderbettwäsche – weich und warm gebettet

Damit der Nachtschlaf perfekt wird, ist die richtige Kinderbettwäsche unverzichtbar. Kuscheliges Material wie Mikrofaser oder Baumwolle sind nicht nur hochwertig verarbeitet, sondern lassen sich gut waschen und saugen Schweiß spielend auf. Praktisch ist Bettwäsche mit Reißverschlüssen, da der Bezug sich hier mit wenigen Handgriffen wechseln lässt und daher auch von Kinderhand leicht zu bedienen ist. Doch nicht nur in Sachen Stoff bietet der Markt eine breite Auswahl, hinsichtlich der Motive und Farben wird nahezu jeder Geschmack bedient. Erfreuen sich die Kleinsten noch an bunten Motiven, dürfen Teenager in Bettwäsche mit dem Lieblingsstar nächtigen. Schadstoff-geprüfter Biobettwäsche ist hier der Vorzug zu gewähren, da diese hinsichtlich schädlicher Inhaltsstoffe geprüft ist und für einen gesunden Schlaf sorgt.

Kindertisch – stabil und praktisch sollte er sein

Ein eigener Schreibtisch leistet nicht nur Erwachsenen sehr gute Dienste, sondern ist auch aus keinem Kinderzimmer mehr wegzudenken. In erster Linie gilt es, einen Schreibtisch in der passenden Größe zu finden, sodass die die Kleinsten bequem sitzen, wenn sie sich beim Malen und Basteln kreativ austoben. Achten Sie darauf, dass alle Gegenstände auf dem Kinderschreibtisch so platziert sind, dass Ihr Kind diese gut erreicht. Auch sollten keine scharfen Kanten vorhanden sein, an denen sich das Kind stoßen kann. Verfügt der Schreibtisch über eine glatte und abwischbare Platte, lassen sich Kleber und Malstifte schnell und effizient beseitigen. Während Kleinkinder sich vor allem an Schreibtischen in märchenhaften Motiven und Farben erfreuen, bevorzugen Teenager die klassische Variante, um ihre täglichen Hausarbeiten zu erledigen. In jedem Fall muss der Schreibtisch standfest ausfallen, sodass dieser auch unter dem Gewicht zahlreicher Bücher nicht nachgibt.

Kinderstuhl – vom gepolsterten Hocker bis hin zum gemütlichen Liegestuhl

Der kindliche Körper entwickelt sich fortwährend, sodass Kinder von Anbeginn einen gesunden und akkuraten Sitz benötigen. Der Markt bietet hier zahlreiche Modelle in verschiedensten Farben und Formen, sodass jeder seinen Favoriten findet. Im Kleinkindalter sorgen gepolsterte Hocker für viel Spaß, die sich nach Belieben als Spielzeugtruhe verwenden lassen. Bei warmen Temperaturen schenkt ein bequemer Liegestuhl viel Komfort, der sich nach der Verwendung kompakt zusammenklappen lässt. Für das soziale Miteinander sind kleine Sitzecken die erste Wahl. Hier können die Kinder gleichermaßen spielen, basteln sowie sich gemeinsam austauschen. Im Jugendalter sollte man hingegen auf einen ergonomischen Schreibtischstuhl zurückgreifen, der auch nach längeren Hausarbeiten keine Rückenschmerzen bereitet.

Kinderkleiderschrank – alles stets griffbereit

Da Kinder bis zum Erwachsenenalter fortwährend wachsen und beinahe jährlich ihren Geschmack ändern, darf ein Kinderkleiderschrank in keinem Kinderzimmer fehlen. Hier finden Pullover, T-Shirts, Hemden, Jacken und Hosen ihren Platz und können strukturiert aufbewahrt werden. Während im Kleinkindalter gerne verspielte Varianten in zarten Pastelltönen gewählt werden, besitzen Jugendliche in diesem Punkt ihre eigenen Ansprüche. Hier empfiehlt sich ein moderner und praktischer Schrank, der in dezenten Farben gehalten ist. Beim Kauf eines Kleiderschranks ist auf eine ausreichende Anzahl an Fächern, Schubladen und Kleiderstangen zu achten. Neben all diesen optischen Gesichtspunkten sollte der Schrank natürlich auch richtig aufgebaut werden und einen stabilen und sicheren Stand haben. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn die Kleinen hier doch mal klettern und die eigenen Kindermöbel von oben erkunden wollen.

Kindergarderobe – der richtige Platz für Mützen und Co.

Kindergarderoben unterscheiden sich zunächst kaum von handelsüblichen Garderoben und bieten Mützen, Schals und Jacken einen Platz. Neben einer entsprechenden Optik ist es zunächst wichtig, dass die Garderobe in der Höhe so angebracht ist, dass sie für die Kinder gut erreichbar ist. Während die Kleinsten sich hier über Modelle mit bunten Dekorationen und farbenfrohen Figuren freuen, bevorzugen es Kinder mit zunehmendem Alter eher klassisch. Weiterhin sollte die Garderobe sicher befestigt sein und keine scharfen Kanten aufweisen. Kindergarderoben aus Naturholz mit einem entsprechenden Gütesiegel schenken hier Sicherheit und belegen, dass nur erstklassiges Holz sowie schad- und giftstofffreie Farben und Leime verwendet wurden.

Shop the Story